• fugenlose Bäder

    Geht das überhaupt?

    Wir stellen uns immer wieder neue Aufgaben und Herausforderungen. So zum Beispiel auch Bäder hochwertig und funktionell – fugenlos – zu gestalten. Eine Dusche ohne Fliesen, geht das überhaupt? Mit unserem Produkt „Römischer Zement“ ist es uns gelungen wasserfeste und optisch beeindruckende Oberflächen für Nasszellen zu realisieren. In Kombination mit unserem „Römischen Kalk“ für die nicht wasserbelastenden Wandflächen und dem Naturboden vervollständigen wir das fugenlose Bad. Römischer Zement Ist eine Komposition aus Kalkmergel und natürlich hydraulischen Zuschlägen, sodass eine zementähnliche Kalkstruktur entsteht, welche wasserfeste und irreversible Eigenschaften zur Folge hat. Die Oberfläche ist microporös und kapillar wenig wasseraufnahmefähig. Durch eine spezielle Imprägnierung wird die Oberfläche hydrophob eingestellt, so dass sich der Pflegeaufwand enorm verringert.

    Der historische Baustoff Sumpfkalk dient als Grundsubstanz des Oberflächensystems. Unter Einhaltung idealer Brenntemperaturen entsteht Brandkalk, der anschließend mit Quellwasser „gelöscht“ und zu Sumpfkalk wird. Chemisch gesehen handelt es sich hierbei um Calciumhydroxid, das bei einem Überschuss an Wasser seine pastöse Form annimmt und auf die Wand aufgetragen werden kann. Sofort beginnt der Putz Kohlendioxid aus der Luft aufzunehmen und dabei entsteht wieder Kalkstein – das Calciumcarbonat. Der Kalkkreislauf hat sich geschlossen, denn als Kalkstein wurde das Ausgangsmaterial in den Kalkalpen abgebaut. Bei diesem Prozess bilden sich im Putz winzige Poren, die sich sogar noch im Nanobereich nachweisen lassen, natürlich aus, dies ist mit ein Grund für seine hervorragenden bauphysikalischen Eigenschaften. Durch den Einsatz von unseren „römischen“ mineralischen Mörteln entwickelt sich im Badezimmer weniger Wasserdampf der sich als Kondensat auf kalten Oberflächen wie Fliesen oder Spiegeln absetzt. Es kann sogar vorkommen, dass bei normaler Duschnutzung der Spiegel im Bad nicht mehr beschlägt. Dies liegt an der Fähigkeit viel Wasserdampf nahezu widerstandslos aufzunehmen, zwischenzuspeichern und während des Lüftens wieder abzugeben. Dies geschieht recht schnell und trägt zu einer besseren Hygiene bei. Durch die hohe Alkalität der Mörtel entsteht eine antiseptische Oberfläche, die Bakterien und anderen Mikroorganismen auf natürliche Weise entgegenwirkt.

    mehr